powered by Kontakt/Ansprechpartner | Impressum | Login  
 
 
 
 
Rollstuhltanz für Tetraplegiker
Rollstuhltanz, kann gleichermaßen von Behinderten und Nichtbehinderten zusammen ausgeübt werden, d.h. es können je ein Fußgänger und ein Rollifahrer zusammen tanzen. Hierbei sind beide Partner gleichberechtigt, denn es gilt das gleiche Prinzip wie beim Fußgängertanzen: der Herr führt, egal ob er auf seinen Füßen tanzt, oder im Rollstuhl sitzt. Diese Form wird auch „Combi“ genannt. kann von 2 Rollstuhlfahrern ausgeübt werden. Diese Form bezeichnet man als „Duo“.

gibt es in 2 Tanzarten, den Standard Tänzen (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstepp) sowie den Lateinamerikanischen Tänzen (Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba, Passo Doble und Jive) viele Bewegungsabläufe und Figuren basieren auf Techniken von Fußgängertanzpaaren, welche aber in einigen Punkten modifiziert und auf das Rollstuhltanzen umgearbeitet und technisch den Gegebenheiten im Rollstuhltanzen angepasst wurden wurde von Frau Prof. Dr. Gertrude Krombholz 1974 in München ins Leben gerufen.

der Rollstuhlfahrer muss ebenso wie der Fußgänger auf die richtige Interpretation des Taktes hören und seine Bewegungen dem Rhythmus der Musik anpassen. Auch können Stimmungen vertanzt und eigene Bewegungsideen ausprobiert werden. Neben der Interpretation von Musik ist das Rollstuhltanzen durch eine saubere Technik gekennzeichnet. Exakte Stops, zentrische Drehungen, Vorwärts- und Rückwärtsdrehungen sind einige wichtige Grundelemente. wird in 2 Schad-Klassen unterteilt, in LWD1 zu denen wir Tetras gehören und LWD2 für Paras, Amputierte und anderweitig einschränkte Tänzer.

wird in den Bereichen Breitensport und Turniersport (Leistungssport) betrieben. Es werden die Deutschen Meisterschaften im Turniertanz und der Deutschlandpokal im Breitensport einmal jährlich durchgeführt. Diese finden an einem Tag, in 2 separaten Turnieren statt. benötigt einen eigens dafür angepassten Rollstuhl der sehr wendig ist. Ich persönlich habe mich damals für einen Meyra Tennisrollstuhl T-3 entschieden der speziell für das Tanzen modifiziert wurde.
Ansprechpartner


Torsten Schiller
  • Rollstuhl Tanzsport